Termine


Newsletter

Hier können Sie sich für unsere Newsletter an- und abmelden. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.











Impressionen

Bild128.jpg

- Anfrage 06.06.2011 Sozialarbeit-AW

Anfrage vom 06.06.2011

Die ZmB-Fraktion bittet den Magistrat um die Beantwortung folgender Fragen:


In der OP für Rodgau war zu lesen " Das Ende des Zivildienstes stellt Vereine,
Schulen, Altenheime und Hilfsdienste vor große Probleme."

Fragen:

1. Hat der Magistrat Kenntnis von den zu erwarteten Auswirkungen ?

2. In welcher Größenordnung (Stellen) wird sich dies auf städtische
Einrichtungen auswirken ?

3. Hat der Magistrat Pläne dieses Defizit durch den Einsatz ehrenamtlicher Hilfe
zu kompensieren ?

4. Was unternimmt der Magistrat diese Pläne zu realisieren ?

Antwort vom 26.07.2011

Zivildienstleistende wurden bisher vorrangig in Einrichtungen mit
Kleinkindern und / oder Integrationskindern eingesetzt. Durch die
Verkürzung der Zivildienstzeit auf ein halbes Jahr ergaben sich Probleme,
dass die jungen Männer kaum eingearbeitet waren, sie die Einrichtung schon
wieder verlassen mussten. Mit der Aussetzung der Wehrpflicht entfällt auch
der Zivildienst.Die Stadt Rodgau, Fachbereich Kinder, Jugend und Familie
ermöglicht seit dem Jahr 2010 jungen Menschen ein Freiwilliges Soziales
Jahr (FSJ) in ihren Kinderbetreuungseinrichtungen und dem Jugendhaus in
Dudenhofen. Die Kooperation mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband hat
sich bestens bewährt. Voraussichtlich kann in diesem Jahr für alle
Einrichtungen mit Kleinkind- und Integrationsgruppen (9) ein junger Mensch
im FSJ eingestellt werden.
Die FSJ-ler sind ein gleichwertiger Ersatz für die bisherigen
Zivildienstleistenden.

Im Fachbereich Soziale Dienste ist bekannt, dass die ansässigen Senioren-
und Fachpflegezentren zum Ersatz der Zivildienstleistenden unter anderem
neue Stellen im Stellenpool z.B. im Fahrdienst oder Einkaufsdienst
geschaffen haben. Darüber hinaus wurden ebenfalls Stellen für das FSJ
ausgeschrieben. Da hier bisher jedoch nach unserem Kenntnisstand noch keine
Einstellungen erfolgten, kann es im Bereich der sozialen Betreuung zu
kleinen Einschränkungen kommen.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe wird weiterhin ebenfalls Stellen über das FSJ
besetzen und darüber hinaus noch Stellen mit Personen über den
Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) besetzen. Ebenfalls wurden neue Stellen im
Bereich der geringfügigen Beschäftigung geschaffen.

Auch beim Verein "Gemeinsam mit Behinderten" werden bis nach der
Sommerpause/Ferienzeit insgesamt 4 Stellen mit jungen Menschen im FSJ
besetzt.

Bei der Agentur für Kultur, Sport und Ehrenamt sind diesbezüglich keine
Probleme von Vereinen bekannt.

: