Termine


Newsletter

Hier können Sie sich für unsere Newsletter an- und abmelden. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.











Impressionen

image041.jpg

- Anfrage 29.04.2015 Teilnahme an der Expo REAL - AW
expo

MIT ANTWORT

Wir bitten den Magistrat um die Beantwortung folgender parlamentarischen Anfrage:

Die EXPO REAL ist die größte Fachmesse für Immobilien und Investitionen in Europa, bei der Städte, Landkreise, ganze Regionen ihre Gewerbegebiete und ihre Infrastruktur vorstellen.

Interessenten sind Investoren, Konzerne, Firmen, Gewerbe etc.

Nach Aussage von Landrat Quilling hat der Landkreis seine Teilnahme an einem gemeinsamen Stand der Region bereits angekündigt.

  1. Ist dem Magistrat bekannt, wie dieser gemeinsame Stand organisatorisch betrieben wird und wer daran teilnimmt ?
  2. Hat der Magistrat Interesse an der Teilnahme ?
  3. Ist dem Magistrat bekannt, ob andere Kommunen des Kreises teilnehmen ?
    Wenn ja, welche ?
  4. Ist dem Magistrat bekannt, ob sich auch Firmen aus Rodgau oder dem Kreis dort präsentieren ?

Wir danken für die Beantwortung.

 

ANTWORT:

Sehr geehrter Herr Böhm,

sehr geehrte Damen und Herren,

Ihre Anfrage beantworten wir wie folgt:

Die EXPO REAL ist die größte Fachmesse für Immobilien und Investitionen in Europa, bei der Städte, Landkreise, ganze Regionen ihre Gewerbegebiete und ihre Infrastruktur vorstellen.

Interessenten sind Investoren, Konzerne, Firmen, Gewerbe etc.

Nach Aussage von Landrat Quilling hat der Landkreis seine Teilnahme an einem gemeinsamen Stand der Region bereits angekündigt.

Frage 1: Ist dem Magistrat bekannt, wie dieser gemeinsame Stand organisatorisch betrieben wird und wer daran teilnimmt ?

Der Gemeinschaftsstand der Metropolregion Frankfurt RheinMain auf der EXPO REAL wurde von 2004 bis 2013 durch den Verein „Wirtschaftsförderung Region Frankfurt RheinMain e.V." organisiert. Seit 2014 hat die Frankfurt RheinMain GmbH im Rahmen einer Dienstleistungsvereinbarung die Organisation des Messeauftritts für den Verein übernommen.

Hintergrund zum Wirtschaftsförderungsverein: Dem Verein, der von insgesamt 163 Städten, Gemeinden und Landkreisen sowie 20 Institutionen aus Mittel- und Südhessen, Rheinhessen sowie dem Bayrischen Untermain getragen wird, gehören auch der Kreis Offenbach, die Stadt Rodgau und die meisten anderen kreisangehörigen Städte und Gemeinden im Kreisgebiet als kommunale Mitglieder an.


Mitglieder des Vereins können sich jährlich für einen ermäßigten Betrag von 8.000 € zzgl. Mwst. als offizielle Mitaussteller im Rahmen des Gemeinschaftsstands auf der EXPO REAL engagieren. Auf dieser Basis ist der Kreis Offenbach als Mitaussteller schon seit einigen Jahren mit dabei und vertritt u.a. die Interessen seiner 13 Städte und Gemeinden mit der Auslage entsprechenden Infomaterials über örtliche Gewerbeentwicklungsschwerpunkte und die persönliche Kontaktvermittlung zu den lokalen Wirtschaftsförderern.

Bei der zuletzt stattgefundenen EXPO REAL vom 06. - 08.10.2014 präsentierten sich insgesamt 14 Mitaussteller auf dem ca. 130 m2 großen Gemeinschaftsstand der Metropolregion. Darüber nahmen zusätzlich 7 Sponsoren (u.a. Kommunen, Immobilienunternehmen, Institutionen) teil.

Frage 2: Hat der Magistrat Interesse an der Teilnahme ?

Die Stadt Rodgau war bislang nicht mit einem eigenen Stand bzw. als Mitaussteller auf dem Gemeinschaftsstand der Metropolregion auf der EXPO REAL vertreten.

Gegen einen eigenen Auftritt der Stadt Rodgau sprechen derzeit drei wesentliche Gründe:

  1. Die EXPO REAL hat sich in den vergangenen Jahren immer stärker zu einem
    internationalen „Schaulaufen" der Metropolen und großen
    Immobiliengesellschaften bzw. Bauträger entwickelt. Die Wahrnehmung
    einzelner Standorte oder Städte ist in dieser Gemengelage insgesamt nur sehr
    begrenzt vorhanden. Um vor diesem Hintergrund eine deutlichere Positionierung
    der Stadt Rodgau auf der EXPO REAL zu erreichen, wären zusätzlich zu den
    genannten Standgebühren ggf. noch weitere Aufwendungen im Vorfeld
    erforderlich.
  2. Der zu erwartende Nutzen einer aktiven Teilnahme an der EXPO REAL für
    kleinere und mittlere Städte ist grundsätzlich nur dann gegeben, wenn größere,
    mehrere ha umfassende gewerbliche oder wohnbauorientierte
    Entwicklungsmaßnahmen anstehen. Dies könnten bspw. Gewerbeparks oder
    Konversionsflächen sein. Beide Konstellationen, die einen hinreichend hohen
    Aufmerksamkeitswert für Fachbesucher und Aussteller aus der
    Immobilienbranche erwarten ließen, sind in den kommenden Jahren für Rodgau
    vorerst nicht mehr relevant, nachdem mit der Entwicklung des VGP-Gewerbe-
    und Logistikparks das größte zusammenhängende
    Gewerbeflächenentwicklungspotenzial vermarktet worden ist. Inwiefern ein
    späteres größeres Engagement auf der EXPO REAL zusammen mit der HLG im
    Hinblick auf die Entwicklung neuer Wohnbauflächen für die Stadt Rodgau
    sinnvoll erscheinen könnte, bleibt bei dieser Betrachtung allerdings außen vor
    und verdient einer gesonderten Analyse.

3) Einige persönliche Besuche der Ausstellung durch die Wirtschaftsförderung in den vergangenen Jahren verdichteten den Eindruck, dass auf Grund der derzeit vorherrschenden Marktentwicklung im Immobilienbereich sich insbesondere Bauträger aus dem Bereich Wohnen sowie Projektentwickler für großflächigen Einzelhandel und Logistiknutzungen auf der Messe tummeln. Beide Gruppierungen suchen aber auch unterjährig von sich aus den Kontakt zur Wirtschaftsförderung, da in diesen Bereichen die Nachfrage nach Entwicklungsflächen insgesamt höher ist als die zur Verfügung stehenden Flächenangebote. Mittelständisch geprägte Investoren aus dem Bereich des für Rodgau interessanten verarbeitenden Gewerbes oder des unternehmensnahen Dienstleistungsgewerbes sind nach den bislang vorliegenden Erfahrungen nur in Ausnahmefällen auf der Messe unterwegs. Offenbar werden entsprechende Gesuche dieser Zielgruppen nach wie vor über die gängigen Portale im Internet oder durch eigens beauftragte Projektentwickler/Makler außerhalb des Messebesuchs abgedeckt.

Zusammenfassend betrachtet stünde ein Messeauftritt der Stadt Rodgau auf der EXPO REAL somit derzeit in keiner vernünftigen Kosten-Nutzen-Relation. Inwiefern sich dies insbesondere im Wohnbaubereich mittelfristig ändert, könnte nur im Dialog mit der HLG neu bewertet werden.

Frage 3: Ist dem Magistrat bekannt, ob andere Kommunen des Kreises teilnehmen?

Wie bereits erwähnt, lassen sich derzeit alle kreisangehörigen Kommunen durch den Kreis Offenbach am Gemeinschaftsstand der Metropolregion vertreten. Neu-lsenburg und Dreieich traten in den vergangenen Jahren im Rahmen dieses Gemeinschaftsstands als „Sponsoren" auf und haben gegen eine finanzielle Beteiligung in einer Größenordnung von 2.500 - 3.000 € als solche die Möglichkeit, zusätzlich zu den Leistungen, die der Kreis als Mitaussteller am Gemeinschaftsstand in Anspruch nimmt, ihre eigenen Logos und Werbemittel gesondert zu platzieren. Darüber hinaus werden beide Kommunen im Ausstellerverzeichnis geführt. Über die reine Imagebildung dieses Sponsorenelements hinaus sehen die Wirtschaftsförderungen der beiden betroffenen Kommunen die Beteiligung an der Messe eher als „Stützpunkt" für persönliche Besuche/Termine mit Projektentwicklern an. Konkrete Ansiedlungserfolge, die sich aus diesem Messeengagement ableiten ließen, seien dagegen nicht fassbar. Ob seitens weiterer kreisangehöriger Städte und Gemeinden geplant ist, sich auf einer ähnlichen Weise künftig stärker zu engagieren, ist nicht bekannt bzw. nach vorliegenden Kenntnissen auch nicht zu erwarten. Analog zu den Erfahrungen aller Kolleginnen und Kollegen aus der Wirtschaftsförderung reichen meist schon regelmäßige Besuche der Messe und die gezielte Kontaktpflege aus, um zu einem Imageaufbau bei Projektentwicklern beizutragen. Eine feste Repräsentanz auf einem Messestand vor Ort erscheint dazu nicht unbedingt erforderlich.


Frage 4: Ist dem Magistrat bekannt, ob sich auch Firmen aus Rodgau oder dem Kreis dort präsentieren?

Nach einer Recherche im Ausstellerverzeichnis 2014 nahmen an der EXPO REAL bezogen auf das Kreisgebiet eine Hand voll international tätige Immobilienverwaltungsunternehmen aus Neu-lsenburg an der Messe mit eigenen Ständen oder als Mitaussteller an Gemeinschaftsständen teil, u.a. Bilfinger HSG Facility Management GmbH, Vegis Vertriebs- und Verwaltungs GmbH. Aus Rodgau sind zuletzt keine Unternehmen mit aktiver Standbeteiligung vor Ort präsent gewesen. Wie aus persönlichen Gesprächen bekannt ist, hatte sich bis vor einigen Jahren Junker Immobilien im Rahmen des IVD-Gemeinschaftsstands stärker engagiert. Jüngst traten einige wenige Unternehmer aus Rodgau - wie die Wirtschaftsförderung auch -allerdings lediglich als Messebesucher auf.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Hoffmann

Bürgermeister