Termine


Newsletter

Hier können Sie sich für unsere Newsletter an- und abmelden. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.











Impressionen

imp202.jpg

Erklärung der Abtrünnigen
3er

Am 06.10. 2016 erreichte uns völlig überraschend folgende Erklärung von den Fraktionsmitgliedern Martina Sertic, Hermann Jäger und Karlheinz Hackel.

Hier die Erklärung im Originaltext, damit jedes Mitglied und jeder Wähler sich sein eigenes Bild machen kann.

Zitat Anfang -

Liebe Mitglieder, Freunde und Wähler der ZmB Rodgau!

 

Mit dem Ergebnis der Kommunalwahl vom 06. März 2016 hat sich die politische Situation in Rodgau dramatisch zugespitzt. Zwei annähernd gleichgroße Blöcke reklamieren einen Machtanspruch für ihre jeweilige Politik. Die ZmB gehörte dabei zu keinem Zeitpunkt einem "rechten Lager", noch einem "linken Lager" an. Wir verstanden uns als direkte Vertretung unserer Wähler. Einen politischen Überbau auf Kreis-, Landes- oder Bundesebene hatte unser Wahlverein nie.

 

Da in den nächsten Wochen und Monaten aber wichtige Entscheidungen für unser Rodgau fallen, müssen wir Farbe bekennen und es vermeiden in eine Obstruktionspolitik hineingezogen zu werden. Daher haben wir, Martina Sertic, Karlheinz Hackel und Hermann Jäger uns nach langem Ringen dafür entschieden, das Experiment der ZmB aufzugeben und uns der scheinbar einzigen bürgerlichen Kraft der politischen Mitte in Stadtverordnetenversammlung und Magistrat anzuschließen:

 

Wir drei wechseln mit sofortiger Wirkung zur FDP!

 

Gerne können sich uns auch andere Mitstreiter und Freunde anschließen.

 

Unser Verein ZmB war immer der Versuch, bestmögliche Politik für Rodgau zu gestalten. Ursprünglich war es unser Ansinnen unseren Altbürgermeister Alois Schwab im Amt zu stützen, da er in seinen politischen Gestaltungsmöglichkeiten von weiten Teilen der CDU Rodgau mehr oder weniger offen hintertrieben wurde. Das wäre uns damals auch beinahe gelungen.

 

Danach suchte die ZmB immer wieder ihre neue Mission. Wir glaubten eine Art Wählervereinigung formen zu können. Es war aber schwierig als kommunalpolitische Kraft ohne Informationsfluss aus Kreistag, Landtag oder Bundestag unter vergleichbaren Möglichkeiten den Wettbewerb mit den Parteien durchzuhalten. Auch das ist ein Grund uns nun der lebendigen FDP im Landkreis Offenbach anzuschließen.

 

Faktisch hat sich mit dem Kommunalwahlergebnis vom März 2016 auch eine neue politische Farbenlehre in Rodgau ergeben. Die AfD ist da und offenbar hat die CDU Rodgau mehr oder weniger einen Verbündeten für sich gefunden, um die Gestaltungsverhältnisse wieder auf den Kopf zu stellen. Dazu sollten auch die Vertreter der ZmB vereinnahmt werden. Das ist kein Weg für uns!

 

Wir bitten um Verständnis für unsere Entscheidung und versprechen unseren Unterstützern und Wählern in der Sache immer ihre Interessen für unser Rodgau zu vertreten.

 

Hermann Jäger, Karlheinz Hackel, Martina Sertic

 

- Zitat Ende