Termine


Newsletter

Hier können Sie sich für unsere Newsletter an- und abmelden. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.











Impressionen

image042.jpg

Thema: Wirtschaft ...
Thema: Wirtschaft ...

Wir treten für eine solide Haushaltspolitik ein!

Haushaltspolitik ist nicht nur das Füllhorn ausschütten und Schulden machen.

Solide Haushaltspolitik bedeutet, verantwortungsvoll die richtigen Weichen zu stellen,

denn wir haben auch eine Verpflichtung für die zukünftigen Generationen.

Wir können ihnen keine Schuldenberge hinterlassen, die sie eines Tages abtragen müssen.

Die Schulden von heute sind die Steuern und Abgaben von morgen.

Zu den wichtigsten Ertragsarten unsere Stadt zählen:

Privat- und öffentlich – rechtliche Leistungen,

Erträge aus Zuweisungen, Zuschüssen und Kostenerstattungen,

Steuern und steuerähnliche Erträge einschließlich Erträge aus gesetzlichen Umlagen,

Erträge aus Beteiligungen.

Gebühren – ist der Preis für bestimmte Leistungen unserer Stadt:

Zum Beispiel: Gebühren für die Entsorgung des Abfalls und des Abwassers,

die Benutzung des gemeindlichen Kindergartens, sowie Friedhofgebühren.

-Die Gebühren sollten kostendeckend erhoben werden-

Um das Ziel sozialverträglich zu erreichen, werden wir die Kosten beobachten.

Wir lehnen Straßenbeiträge auch in Zukunft ab.

Die Steuern sind der wesentliche Teil der allgemeinen Deckungsmittel.

Dabei handelt es sich im Wesentlichen um die Gewerbesteuer, die Grundsteuer A und die Grundsteuer B.

Wir werden dafür eintreten, dass die Reform der Grundsteuer zu keiner Mehrbelastung führt.

Diese Steuer trifft alle Mieter und Eigentümer.

Die Gewerbesteuer hat Einfluss auf die Gewerbeansiedlung und damit auf den Arbeitsplatz „vor der Haustür“.

Den Hebesatz für die Grundsteuer sowie Gewerbesteuer bestimmt das Stadtparlament.

Wir von der ZmB haben zur Haushaltspolitik klare Vorstellungen.